Mammutbaum

Mammutbäume (Sequoioideae) sind die größten Pflanzen der Erde. Sie können mehrere Hundert Jahre alt werden und wiegen teilweise über 2.000 Tonnen. Der älteste bekannte Mammutbaum soll sogar knapp 3000 Jahre alt sein. Bei einem Stammdurchmesser von bis zu 13 Metern kann ein Mammutbaum 80 Meter hoch wachsen. Biologisch gehört er zu den Zypressengewächsen, eine dicke Rinde schützt ihn vor Trockenheit und sogar vor Waldbränden.

Der Mammutbaum als Überlebenskünstler

Der Mammutbaum wird alt und riesig

Der Mammutbaum wird alt und riesig

Von den Mammutbäumen gibt es nur noch drei lebende Arten:

  • den Riesenmammutbaum (Sequoiadendron giganteum),
  • den Küstenmammutbaum (Sequoia sempervirens),
  • den Urweltmammutbaum (Metasequoia glyptostroboides).

 

 

Der Riesenmammutbaum

Den Riesenmammutbaum gibt es seit Mitte des 19. Jahrhunderts in Mitteleuropa, wo er häufig in botanischen Gärten und Parkanlagen gepflanzt wurde. In Deutschland existiert im Stuttgarter Raum eine große Anzahl noch erhaltener Mammutbäume. Die häufigen Waldbrände in den westlichen Gebieten der USA, wo der Riesenmammutbaum herstammt, haben ihn im Laufe der Jahrhunderte eine besonders dicke Rinde entwickeln lassen, die den Baum schützt. Erst nach einem Waldbrand öffnen sich die Zapfen des Mammutbaums, sodass die Samen in der fruchtbaren Asche der verkohlten Pflanzen rings um ihn herum gut gedeihen können. Der Riesenmammutbaum kann enorm in die Breite wachsen.

 

Der Küstenmammutbaum

Der Küstenmammutbaum dagegen hat einen sehr schlanken Stamm. Er erreicht zwar kein so hohes Alter, dafür kann er noch ein wenig höher wachsen. Er fühlt sich in regenreichen Regionen der USA entlang des pazifischen Küstenstreifens wohl. Die Existenz des Urweltmammutbaums wird durch fossile Funde belegt.

Der Mammutbaum gehört mittlerweile zum Sortiment vieler Baumschulen und kann sogar als Kübelpflanze kultiviert werden. In den Boden gepflanzt werden sollte der Mammutbaum erst ab etwa zwei Jahren – und auch wenn den Bäumen Temperaturen bis minus 20 Grad Celsius in der Regel nichts ausmachen, sollten Jungpflanzen keinem Frost ausgesetzt sein. Da der Mammutbaum schnell wächst, sollte er regelmäßig geschnitten und ausgelichtet werden.

 

Beliebtheit wächst

Einen Mammutbaum als Attraktion für den Privatgarten anzuschaffen, wird immer beliebter. Der gleichmäßige pyramidenförmige Wuchs, das dunkle Laub und die faserige braune Rinde verleihen dem Mammutbaum ein besonders majestätisches Aussehen. Seine Robustheit gilt als zusätzlicher Pluspunkt. Allein das Platzproblem schreckt wohl viele Gartenbesitzer ab, sich einen Mammutbaum zu kaufen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *